Psychische Gefährdungsbeurteilung

Die Anforderungen der heutigen Arbeitswelt beanspruchen die Arbeitnehmer immer mehr. Doch nicht nur physische Probleme treten heutzutage immer häufiger auf, auch psychische Erkrankungen rücken immer mehr in den Vordergrund. Parallel nimmt das Bewusstsein, dass Gesundheit nicht nur Körper, sondern auch Geist und Seele umfasst, stetig zu. Die Folge sind wachsende Diagnosehäufigkeiten psychischer Störungen, längere Arbeitsunfähigkeitszeiten und steigende Folgekosten für Unternehmen und Gesellschaft.

 

Der Gesetzgeber reagiert auf diesen Prozess einerseits durch Fördermöglichkeiten für die Betroffenen und deren Arbeitgeber, andererseits durch die Verpflichtung aller Beteiligten zur Prävention vor weiteren Gesundheitsrisiken.

Bei der Gefährdungsbeurteilung (GBU) handelt es sich um die Dokumentation und Auswertung von psychischen Gefährdungen am Arbeitsplatz. Jedoch ist die GBU nicht als „Einmalprojekt“ anzusehen, sondern versteht sich als „kontinuierlicher Verbesserungsprozess […], der sich ändernden Gegebenheiten Rechnung trägt“ (BAUA 2014, S. 37). Für den nachhaltigen Erfolg einer GBU ist es entscheidend, dass insbesondere die Geschäftsführung hinter den Maßnahmen steht und der Prozess von Mitarbeitern des Unternehmens mitgestaltet wird. Da es sich bei psychischen Belastungen um ein komplexes Feld menschlichen Erlebens und Verhaltens handelt, ist das Hinzuziehen eines externen Beraters bei der Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung (PGB) empfehlenswert. 

 

Wir haben mit PGB.online das ideale Online-Tool zur Datenerfassung geschaffen, um sich auf möglichst einfachem und effektivem Wege einen Überblick über sämtliche Gefährdungen, mit Berücksichtigung aller Mitarbeiter, im Unternehmen verschaffen zu können.
Dieses Verfahren eignet sich für Unternehmen ab ca. zehn Mitarbeitern. Die Befragung erfolgt schriftlich und enthält 21 Fragen. Nur knappe 5 Minuten werden benötigt, den Fragebogen zu bearbeiten und gleichzeitig den gesetzlichen Pflichten nachzugehen. Das MEDISinn Expertenteam wertet alle Fragebögen aus und erstellt einen umfangreichen und vollständig anonymisierten Unternehmensbericht inklusive Maßnahmenvorschläge. Durch die strikte Einhaltung von Datenschutzrichtlinien sind keine Rückschlüsse auf einzelne Mitarbeiter möglich. Gerne können Sie sich hier weitere Informationen zu PGB.online einholen.

 

Letztendlich fördert eine erfolgreiche Gefährdungsbeurteilung auch die Entwicklung der Unternehmenskultur. Denn nur, wenn sich die Werte, Normen und Ansichten aller Beteiligten auf ein gemeinsames Verständnis von Gesundheit und Wirtschaftlichkeit einigen, dieses beständig diskutieren und neuen Herausforderungen anpassen, ermöglicht der Prozess ein in körperlicher, geistiger, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht gesundes Unternehmen.

 

 

Zur Angebotsanfrage